779F29EF 8FDC 47AF 86B2 A119864EE37F

Geburtsdatum:  Dezember 2018 Geimpft:  ja
Schulterhöhe:  z.Z. ca. 40cm Sterilisiert / kastriert:  nein
Höhe bis zum Kopf:   Microchipped:  ja
Länge:   Vermittelt:  10.06.2019
Farbe:  tricoloured

 

Gut zu Katzen:  unbekannt Abgegeben:  Januar 2019
Gut zu Hunden:  ja
Gut zu Kindern:  ja
Pflegestelle:  ja, 21220 Seeveta

Balu hat eine Pflegestelle in 21220 Seevetal gefunden und kann dort ab dem10.05.2019 gerne besucht werden.

Beschreibung aus der Pflegestelle(Mai 2019):

Balu blüht langsam auf und lernt jeden Tag dazu. Am Anfang war er bei uns sehr ängstlich, inzwischen ist er nur noch schüchtern.
Und er gibt sich so Mühe, diese neue Welt zu verstehen! Dass er keine Socken zerkauen darf, findet er etwas doof, aber jeden Tag beschmust zu werden und im Garten zu spielen findet er richtig toll.
Er versteht sich mit anderen Hunden, Katzen, Pferden und Kindern und ist bei allem Neuen sehr schüchtern. Niemals aggressiv, sondern wirklich nur vorsichtig. Bei uns ist er ein sehr ruhiger und ausgeglichener Hund, der gefallen möchte. Er kann schon bis zu zwei Stunden allein bleiben und auch das stubenrein sein klappt immer besser.
Auto fahren ist auch kein Problem. Wenn ich irgendwohin fahre, nehme ich ihn meistens einfach mit. Man merkt kaum, dass er da ist, denn meistens sucht er sich einfach ein ruhiges Plätzchen und schläft, selbst wenn um ihn herum Aufruhr und Chaos ist.

 

Bilder aus der Pflegestelle(Mai 2019):

 

Beschreibung aus Zypern:

Balu, Mona, Momo, Leyla, Luna, Salvatore, Caruso und Emily (geb. ca. Dez. 2018, Schulterhöhe z.Z. ca. 20 cm) kamen zusammen mit ihrer Mutter Pickle in unser Tierheim. Sie wurden alle zusammen an einem Strassenrand gefunden und nach einer länger dauernden Rettungsaktion hatte man die kleine Familie endlich in Sicherheit.

Leider erkrankten alle Welpen inklusive der Mutter an Parvo. Die Mutter war nach kurzer Zeit über den Berg, aber um das Leben der Welpen begann ein harter Kampf.

Wir wollten nicht aufgeben… und so fütterten wir während Tagen alle Welpen zwangsweise. Nur der kleine Caruso hatte immer Appetit und schien sich an der Sache zu erfreuen, da er seine Mutter vermisste. Allen anderen Welpen führten wir einen speziellen Brei zu, den wir mittels Spritzen langsam in sie hineintropfeln liessen.

Es war für alle eine frustrierende Aufgabe, denn wenn ein Welpe dich danach einfach nur mit grossen, leeren Augen anschaut und sich weigert zu schlucken… kommen auch mal Selbstzweifel auf, ob es richtig ist, dies alles so zu tun.
Der schwächste aller Welpen ging zeitweise in eine Pflegestelle… und wie durch ein Wunder erholten sich schliesslich alle Welpen.

Es war, als wäre alles gar nie passiert. Wir werden den Morgen nie vergessen, als wir wie immer in unseren weissen Kitteln, bewaffnet mit Spritzen und Brei in den Zwinger hineinmarschierten… und wie immer spasseshalber erst mit einer Futterschüssel am Boden testen wollten, ob sie nicht doch fressen.

Als sich alle Welpen darauf stürzten, konnte niemand mehr die Tränen zurückhalten. All der Aufwand, all der Einsatz hatte sich gelohnt.

Jetzt ist unsere 8köpfige Rasselbande mehr als nur munter und verlangt uns immer noch einiges ab… aber immerhin in dem Sinne, das wir sie kaum zu bändigen wissen. Ihr Lebensmut übertrifft alles und macht uns sehr glücklich.

Die Welpen werden vermutlich mittelgross bis gross… wie ihre Mutter Pickle. Sie können ab Anfang April ausreisen.



   
Copyright © 2019 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 156 : Gestern 431 : Woche 156 : Monat 11148 : Insgesamt 1337805

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online